Yoga im Studio – Ein besinnliches Danke


Liebe Yogafreundinnen!

Die Zeit vor Jahresende ist für mich immer eine Zeit des Rückblickes auf das vergangene Jahr. Wenn ich auf unserer Yogagruppe blicke, sehe ich, wie viel ihr mit mir geteilt habt. Schon alleine dadurch, dass ihr Freund*innen mitgebracht habt, ehrt mich und auch unsere Gruppe. Wir haben uns einen kleinen, aber sicheren Ort geschaffen!

Wir haben gelacht, Kummer und Sorgen geteilt, vielleicht den ein oder anderen Ärger, aber vor allem war da immer die gemeinsame Yoga-Energie, die mir – und hoffentlich auch euch – Zuversicht geschenkt hat.
Wir sind nicht allein.

Dafür möchte ich mich bei euch bedanken:
Zu unserer letzten Klasse 2022 seid ihr treuen Yoginis und Yogis eingeladen. 

Es gibt echte Kerzen, wir werden uns auch zu einer Kerzen – aka Schulterstand Sarvangasana – verbiegen und so eine große Umkehrhaltung in unserer Stunde einbauen!

Wie immer, Mittwoch 21.12. 18:00, Institut Schmida, Blauer Saal.

Ich freue mich auf euer Kommen und auf ein Praktizieren im Kerzenschein! 🙂
Namasté,
Deine yogairene

Yoga im Studio – Kein Yoga ohne Hund


Liebe Yogafreundinnen!

Keine Sorge, ich bin auf keinen neuen Trend wie „Hundeyoga“ aufgesprungen. Wobei Potential wäre da, wo wir doch schon einige Erfahrungen diesbezüglich im Park gemacht haben. 🙂

Ihr wisst, es gibt keine Yogastunde ohne den Herabschauenden Hund – Adho Mukhasvanasana. Liebevoll nur „der Hund“ genannt, ist sie Ruheposition zwischen den Asanas, eine kleine Pause, gleichzeitig birgt sie in sich Kräftigung für unsere Schultern, Dehnung der rückseitigen Beinmuskulatur, aber auch eine kleine Umkehrhaltung, die uns einen Perspektivenwechsel schenkt.
Ein klassischer Alleskönner!

In unserer nächsten Stunde, Mittwoch – 14.12. um 18:00, Blauer Saal im Institut Schmida – werden wir uns besonders dieser Asana und ihren Variationen widmen. Denn diesen Hund können wir hinaufschauen lassen, twisten und auch ganz umdrehen. 🙂

Gönnen wir uns eine Stunde Auszeit auf der Matte!
Namasté,
Deine yogairene

PS: Vorab-Info: am 21.12. findet die letzte Klasse vor den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel statt. Ab 11.01.2023 geht‘s dann wieder weiter.

Yoga im Studio – Probieren geht über Studieren


Liebe Yogafreundinnen!

Ein wenig über mich und meine Lieblingsasana: Dandayamana Dhanurasana – der stehende Bogen. Sie verlangt Konzentration, Kraft, Dehnung, Körperkontrolle, beinhaltet einen Twist und ist einfach nur wunderschön elegant. Eine Kombination aus all den Dingen, die mir wichtig sind, und die mich in fast allen Lebenslagen begleiten.

… und wenn ich‘s dann übertreibe und aus der Asana kippe, versuche ich das mit einem Lächeln auf den Lippen zu quittieren. Es war ein „unrühmliches“ Hinausfallen nach diesem Foto. 🙂

Auch gut, denn das ist auch Yoga für mich. Wenn mal was schief geht, nicht verzagen, und weitermachen. Denn, wenn wir nichts tun, wird sich auch nichts ändern. Also, nochmal in den stehenden Bogen…

Den nächsten Mittwoch (7.12., 18:00 im Institut Schmida) wird auch diese Asana – ohne Spiegel im Raum, also ein Spur schwieriger – dabei sein, und nicht nur einmal.

Ich freue mich auf ein geduldiges Probieren mit euch!
Namasté,
Deine yogairene

Yoga im Studio – Erleichterung durch Drehungen


Liebe Yogafreundinnen!

Es ist wieder soweit: Supta Matsyendrasana – ein sanfter, passiver Twist der gesamten Wirbelsäule – eine angenehme Drehung, die unsere Flanken und Zwischenrippenräume öffnet, den unteren Rücken entlastet und uns innehalten lässt. Ein Klassiker, um eine Yogastunde abzuschließen.

Keine Sorge es bleibt nicht nur bei dieser Asana, davor werden wir uns am Mittwoch (18:00 im Institut Schmida) noch in vielen anderen Drehungen, Twists, üben. Es ist also wieder Zeit für eine Yogastunde, in der wir viele kleine Perspektivenwechsel genießen.

Ich freue mich auf euch und gemeinsames twisten. 🙂
Namasté,
Deine yogairene

Yoga im Studio – Freude an flexiblen Hüften


Liebe Yogafreundinnen!

Die Hüften – unser Becken – sind der Dreh- und Angelpunkt unserer Evolution und somit unseres Lebens. Ohne sie geht nichts – wortwörtlich. Der aufrechte Gang hat uns viel ermöglicht gleichzeitig nimmt er unsere Becken-, Hüft-, und Gesäßmuskulatur ordentlich in Anspruch.

Vieles Sitzen, das Nicht-Nützen unserer Fähigkeiten (zu laufen), verkürzt diese gesamte Muskultur, engt sie ein, erschwert uns das beschwingte Gehen, was uns doch ausmacht. Trägheit im Körper, im Geist und im Herzen macht sich breit, wir werden unflexibel.
Wollen wir nicht, oder? 😉

In unserer nächsten Stunde möchte ich mich dieser kräftigen Muskultur widmen, vor allem ihrer Dehnung, um ihr wieder Flexibilität und Lebensfreude einzuhauchen. Den Hüften Lebendigkeit schenken in einem wohltuenden low lunge – Anjaneyasana.

Ich freue mich auf euch und gemeinsames Dehnunen 🙂 am Mittwoch, 18:00, Blauer Saal im Institut Schmida 

Namasté,
Deine yogairene

P.S. Wenn Du mal ein wenig zu spät bist, nicht umdrehen, sondern vorsichtig die Tür zum Saal aufdrücken, leise ein Platzerl suchen und mitmachen. 🙂

Yoga im Studio – Aufatmen mit einem entspanntem Nacken


Liebe Yogafreundinnen!

Der Fisch, Matsyasana, ist eine feine Rückwärtsbeuge, die unsere Lungekapazität erhöht, uns das Atmen erleichtert.
Gibt es etwas Wichtigeres, wo doch der Atem unser Leben ist?

In der typischen PC-Haltung, mit hängenden Schultern und Schildkrötenhals und dazu noch einem rundem Rücken engen wir unsere Lungen ein und nehmen uns so die Möglichkeit, frei zu atmen. Dadurch wird unsere Nacken- und Halsmuskulatur ständig angespannt und der Atem geht nur flach dahin, ohne Energie an unseren Körper zu vermitteln.

In unserer nächsten Yogastunde (Mittwoch, 18:00, im Institut Schmida) widmen wir uns nicht nur einer entspannten Nacken- und Halsmuskulatur, sondern auch der Intention, unsere Lungen frei und unbeschwert atmen zu lassen.

Mal richtig aufatmen! 

Ich freue mich auf euer Kommen!
Namasté,
Deine yogairene

Yoga im Studio – Ein starkes Fundament


Liebe Yogafreundinnen!

Yoga ist nicht nur der perfekt Weg in den Kopfstand, sondern ein Prozess, eine Möglichkeit Boden unten den Füßen zu gewinnen, uns zu erden und so uns zu finden.

Im Gegensatz zu unseren letzten „umgekehrten“ Stunden, möchte ich mich in der nächsten Yogaeinheit mehr unserem Fundament widmen, den anpassungsfähigen Füßen und den starken Beinen.
Wunderbar veranschaulicht in Virabhadrasana II – Krieger*in II.

Eine kraftvolle Asana, in der Dir Deine kräftigen Beine das Vertrauen schenken, den Oberkörper, die Arme schweben zu lassen. So kann ein starkes Fundament, ein in-sich-ruhen, Freiheit schenken.

Widmen wir uns an unserem Mittwochabend doch dieser klassischen Asana und ihren Variationen, um unser Basis zu stärken!

Namasté,
Deine yogairene

Yoga im Studio – Dem Herzen Wärme schenken


Liebe Yogafreundinnen!

Obwohl der Oktober sich verführerischen in seinem goldenen Kleid gezeigt hat, angeregt hat noch aktiv zu sein, wird es doch langsam Zeit, uns auf die ruhigere Jahreszeit einzustimmen.

Womit geht das besser als mit einem angenehmen Vinyasa Flow im wärmenden Kerzenlicht?

Das Flackern von Kerzen hat etwas Beruhigendes, etwas, das Zuversicht schenkt. Eine Lichtquelle, die das Herz erwärmt. Wohlbehütet durch diese werden wir durch ein paar Asanas fließen und Ruhe einkehren lassen. 

Die Krönung von unserem Kerzenscheinyoga wird Sarvangasana – der Schulterstand vulgo die Kerze – sein. Eine kleine aber feine Umkehrhaltung, die uns Zuversicht in dunklen Zeiten schenken kann.

Ich freue mich auf euch – Mittwoch 18:00 im Schmida Institut.
Namasté,
Deine yogairene

Yoga im Studio – Entfällt am Feiertag


Liebe Yogafreundinnen!

Die Matte ist leider leer, da nächsten Mittwoch ein Feiertag ist, und somit entfällt unsere Yogastunde im Institut Schmida. Am 2.11. findet sie wieder statt – dafür werde ich euch noch gesondert informieren. 🙂

Wer es in die letzte Klasse nicht geschafft hat, sich aber gern mal im Unterarmstand – Pincha Mayurasana – probiert hätte oder wer vom letzten Mal noch nicht genug hatte, für euch gibt es gute Nachrichten:

Am Samstag, 12.11. 13:00-15:00 halte ich einen 2-stündigen Yoga-Workshop. Mehr Zeit, mehr Details und Tipps aus der Spiraldynamik® um den Unterarmstand zu einer selbstverständlichen Asana werden zu lassen.

Mehr Infos findet ihr hier.

Namasté,
Deine yogairene

Yoga im Studio – Unterarmstand leicht gemacht


Liebe Yogafreundinnen!

In den letzten Sommern war der Unterarmstand – Pincha Mayurasana – erst später Teil unserer Yogapraxis. Aber worauf warten? 

Daher werden wir uns nächsten Mittwoch – Institut Schmida, Blauer Saal, um 18:00, schon eher dieser Umkehrhaltung widmen. Sie fördern nicht nur Mut und Selbstvertrauen sondern machen munterer! Das kann in der kalten und schon deutlichen dünkleren Jahreszeit nicht schaden.

Für den Unterarmstand für Jederfrau und -mann 🙂 braucht es neben kräftigen Schultern, einem Portiönchen Mut, nur noch eine Wand. Davon gibt‘s im Insitut mehr als genug!

Auf, auf in den Persektivenwechsel, stellen wir doch mal mutig unsere Welt auf den Kopf! 🙂
Namasté,
Deine yogairene