Yoga im Park – Auch ein runder Rücken kann entzücken


Liebe Yogafreundinnen!

Runde Rücken haben einen schlechten Ruf – zugegebenermaßen mit Recht. Aber hin und wieder ist es auch sehr wichtig und wohltuend, bewusst in diesen runden Rücken zu gehen, um die gesamte Muskulatur auf unserer Rückseite einmal so richtig zu dehnen. Neben der Kräftigung für die koordinierte Aufrichtung ist diese Dehnung unerlässlich.

Hier in Sasangasana, im Hasen, werden wir durch die Umkehrhaltungen ein wenig wachgerüttelt, weil unser Hirn wieder mit Blut versorgt wird, gleichzeitig kommen wir zu einer nahezu maximalen Dehnung und nebenbei schenken wir unserem Herz durch diese Vorwärtsbeuge auch ein wenig Schutz.

In turbulenten Zeiten, in denen viel ungewiss ist, in denen wir manche Gespräche vielleicht gleich sehr persönlich und sie uns unbewusst direkt zu Herzen nehmen, schadet es nicht, sich selbst ein wenig Schutz zu gönnen. In diesem Sinne soll es das nächste Mal in diese Richtung gehen – nach vorne mit einem wohl behütetem Herzen – unserem größten physischen als auch emotionalem Gut.

Bis Mittwoch, 18:00 im Augarten bei der Radständern!
Namasté,
Eure yogairene.

PS: Anders als angekündigt – es tut mir aufrichtig leid – habe ich letzte Woche das Save the Date ohne nochmalige Rücksprache mit meinem persönlichen Eislieferanten gemacht; er ist am 25.08. nicht verfügbar.

Daher gibt es bereits beim nächsten Mal zur Versüßung die traditionelle Portion Eis für euch fleißigen Yoginis und Yogis. 😋

Für jene, die sich schon auf den  25.08. gefreut haben, kommt dennoch: ich lass mir noch was einfallen!!