Yoga im Park: Diese Woche „planken“ wir schon am Montag – morgen!

Liebe Yogafreundinnen!

Nach einem unheilahnenden Blick auf die Wettervorhersage für Dienstag und einer daraus resultierenden kleinen Umfrage, gibt es eine kleine Änderung:
Nächste Woche findet unser Yoga im Park bereits am Montag, 13.8. um 18:00 statt – also morgen!
Some place, same time, different day! 🙂

Weil wir das nach unserer Stunde manchmal als Thema haben, werden wir uns beim nächsten Mal am Anfang kurz unserem Chaturanga dandasana widmen.
Ihr kennt es schon aus zahlreichen Sonnengrüßen:
Plank – Knie auf den Boden – Ellbogen nah am Oberkörper – breiter Rücken – wie ein Brett ablegen – von hier in die Cobra
oder
Plank – Ellbogen nah am Oberkörper – breiter Rücken – wie ein Brett nach unten schweben – über dem Boden halten – Schulter auf Ellbogen-Höhe – Heraufschauender Hund
(für die Fortgeschrittenen das ganze mit einem entspannten Lächeln auf den Lippen…)

Hui – das ist dann Chaturanga dandasana – ein wichtiger Teil im Vinyasa.
Leider bleibt es in der Stunde bei diesen einsilbigen „Anweisungen, aber es gäbe mehr zu erklären – zur Schulter, zum Oberarm, zur Bauch- und Beinmuskulatur.
Daher werden wir uns das Ganze mal in Ruhe ansehen – üben, wiederholen, ausprobieren und wagen – ich helfe auch gerne. 🙂

Nach einer kleinen Pause, starten wir dann mit vorgewärmten Schultern und Oberarmen mit einer feinen Vinyasa Yoga Stunde.
Dh. am Montag werden wir ein weniger länger praktizieren.

Ich freue mich auf euer Kommen!
Bis morgen also, bei den Radständern – Haupteingang Augarten, 18:00!

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park: Absolute Hot Yoga!

Liebe Yogafreundinnen!

es bleibt heiss! Daher spricht alles für eine 60min „Absolute Hot Yoga“ Klasse!

Wie einige von euch wissen, finden sich meine yogischen Wurzeln im Bikram Yoga. Seit 2006 hält mich das „Schwitz-Yoga“ fest im Griff.
Ich war sofort von dieser Kombination von Hitze und Yoga begeistert und gehe noch immer gerne in eine solche Klasse!
Dieses Interesse hat mich zu meiner ersten 200 Stunden Yoga Ausbildung gebracht: zur Absolute Yoga Academy (damals in Amsterdam).

Was ist das besondere an diesem Yoga Stil, der heute leider schnell als „kein echtes Yoga“ abgetan wird?
Wir praktizieren im heißen – aber hin und wieder belüfteten – Raum. Heiss heisst 40°C – und das für 90min. 🙂
Die Abfolge der 26 (Bikram) oder 50 (Absolute Hot Yoga) Asanas ist immer dieselbe. Bei Bikram sind es weniger, weil jede Asana zweimal gemacht wird.
So weit, so gut.

Selbstverständlich ist es monoton, manchmal einseitig, die Verletzungsgefahr ist recht hoch, weil der Körper sich gut gedehnt anfühlt es aber womöglich noch nicht ist.
Durch die fixe Abfolge und die limitierte Dauer bleibt wenig Zeit für Erklärungen, Hilfestellungen; die Hinweise (der Dialog, wie wir es nennen) ist zudem sehr ähnlich wenn nicht sogar in jeder Stunde gleich.

In diesen oft erwähnten Nachteilen finden sich kurioser Weise auch die Vorteile:
Die regelmässige und nach einiger Zeit bekannte Abfolge der Asanas hilft zu lernen, zu verstehen und zu üben durch ausprobieren, durch wahrnehmen oder einfach durch aufmerksam zu hören.
In jeder Klasse höre ich andere Aspekte, die mir Aufschluss über die Ausrichtungen, Sinnhaftigkeit und Auswirkung einer Asana geben – ich bin ja nicht immer gleich aufmerksam.
Indem ich weiss, welche Asana kommt, kann ich mich darauf einstellen und mit jeder Klasse kann ich mehr auf meine Meditation und Konzentration achten! Die Stimme wird zum Hintergrundgeräusch.
Die Hitze macht die Muskulatur geschmeidiger, womit ich schneller in der Dehnung bin.

Somit – und wie sooft: erst probieren, dann urteilen.
Wir werden am Dienstag die 60min Variante von Absolute Yoga praktizieren.
Dandayamana-Dhanurasana – der stehende Bogen ist auch dabei.  😉

Vielleicht ist unsere nächste gemeinsame Klasse auch neu für Dich – aber im Anschluss kann ich auch gerne sagen, wo Du noch ganz viele solche Klassen bekommst.
Pssst: Schon im vor hinein ein Tipp – in jedem Bikram und Hot Yoga Studio in Wien! 😉

Wir sehen uns bei den Radständern, Haupteingang Augarten, am Dienstag um 18:00!

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park: Die Hundstage sind da!!

Liebe Yogafreundinnen!

Adho Mukha Svanasana – der herabschauende Hund! Ein Genuss in heißen Tagen wie diesen.
Der Kopf ist unter dem Herzen, so kommt wieder frisches Blut in unser Gehirn. Das belebt und wirkt energetisierend!
Neben vielen körperlichen Vorteilen, wie Dehnung und Kräftigung, ist während der Hundstage der Hund eine besondere Wohltat für Seele und Geist.

Also heißt es für unser nächstes „Yoga im Park“ gegen den Schweinehund kämpfen und trotzt glühender Betonwege, den Schritt in den Augarten zu wagen – unter dem Schutz unserer Kastanien!
Neben vielen Sonnengrüßen werden wir uns besonders dem Hund und seinen Variationen widmen.

Dazu zählt auch der Hund auf einem Bein – Eka Pada Adho Mukha Svanasana – der regelmäßig in unserem Programm ist.
Flip the dog – Camatkarasana, den ihr alle kennt 🙂 oder der hinaufschauende Hund – Urdhva Mukha Svanasana – ein kleiner Herzöffner.

Dieses Mal gibt es nicht soooo viel neues, dafür altbewährte Asanas, die uns in der Hitze gut tun und nicht zu viel abverlangen!

Trotzen wir gemeinsam der Hitze, heißen wir sie willkommen!  🙂
Dienstag, 18:00 bei den Fahrradständern, Haupteingang Augarten.

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park: Freud oder Leid?


Liebe Yogafreundinnen!

Utthita Trikonasana – das Dreieck – ist eine der klassischen Yoga Asanas, die körperlich einiges verlangt.
Zum einen kräftigt sie die Beinmuskulatur und die Muskulatur des Oberkörpers. Zum anderen wird die Rückseite des vorderen Beins gedehnt und die Hüfte geöffnet.
Wieder eine Alleskönnerin!

Aber wie gehst Du gedanklich mit dieser Asana um?
Denkst Du Dir „Auja, fein, die mag ich!“ oder ist es ein „Oje, die schon wieder!“
Beides ist natürlich legitim! 🙂

Gehst Du mehr in die Qual, wenn die Muskulatur im vorderen Bein brennt und der obere Arm nicht mehr oben bleiben will? Frei nach dem Motto: Ich muss!
Gehst Du also ins Duhkha, ins Leid, in den negativen Raum, in den Zwang?

Oder schenkst Du Dir ein Lächeln, begrüßt trotz der Widrigkeiten die Sonne, sagst den körperlichen Signalen ein saftes „Hallo“, lässt sie sein, gibst ihnen Präzens, aber lasst sie nicht Überhand nehmen.
Dann geniesst Du Sukha, das Süße, das Angenehme. Du lässt los.

In unserer nächste Yoga im Park Stunde werden wir uns viel mit dem Becken und unsere Hüftgelenken beschäftigen – mit Hüftöffnungen und -kräftigungen.
Dabei wird immer diese Frage – Freud oder Leid? Sukha oder Duhkha? mitschwingen.
Du hast die Wahl!

Dienstag, 18:00 bei den Fahrradständern, Haupteingang Augarten.
Ich freue mich auf euer Kommen!

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park: go with the flow – 2. Versuch

Liebe Yogafreundinnen!

Anscheinend sind die Dienstage diesen Sommer verregnet – aber wir geben nicht auf, oder!?!
Heute war es wieder brütend heiß in der Stadt und die Chancen stehen gut für Schönwetter nächste Woche.

Auch im Augarten – trotz schützender, kühlerer Wiese – kam ich ganz schön ins Schwitzen.
Mein Mantra dabei: nur nicht auf meinen orangenen Freund fallen! 🙂

Side plank – Visisthasana – ist super für die gesamte Körperspannung, wie immer gut für die Balance, kräftigt Arme, Handgelenke, Beine und die Mitte des Körpers. Zu dem schult es unsere Konzentration.
Also ein Alleskönner :), der viele Möglichkeiten für Variationen (im Bild mit einer Fußhaltung, die das Balancieren erleichtert) bietet.

Wie angekündigt werden wir uns fließend durch Sonnengrüße bewegen und immer wieder zu einer Variation von Side Plank kommen – aber nicht nur keine Sorge.
Dazu zählt im weiteren Sinne auch „Flip the dog“ – Camatkarasana! Ihr wisst wovon ich rede 😉

Camatkarasana stellt die Welt ein wenig auf den Kopf und lässt mich auch mal wieder über mich lachen.
Frei nach dem Motto: Die Sache wichtig nehmen, aber nicht sich selbst. 🙂

In diesem Sinne, nimm Dir einen Sinnspruch mit und go with the flow.
Dienstag, 18:00 bei den Fahrradständern, Haupteingang Augarten.

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park: go with the flow!

Liebe Yogafreundinnen!

Dem Herzen folgen, denn es weiss den Weg! Auf das Herz hören! Den Zeichen folgen. Im Hier. Im Jetzt. Leben. Erkenne Dich selbst.
We think too much and feel too little.

Weise Sprüche, die uns mal old-fashioned auf den „free postcards“ in einem Lokal dazubewegen, sie mitzunehmen oder Instagramm-Bilder, die uns im „richtigen“ Moment begegnen.
Wir halten inne oder lachen befreit darüber, schicken den Spruch einer lieben Freundin oder hängen die Karte als Erinnerung auf den Kühlschrank.

Sonnengrüße sind nicht nur eine Ehrerbietung an die Sonne, ihre Energie und ihre Symbolik sondern auch eine wunderbare Möglichkeit abzuschalten, um über einen Sinnspruch zu meditieren.
Sich fliessend durch die Yoga-Stunde bewegen, fliessend durchs Leben gehen – und bewusst wahrnehmen wie eine Bewegung ganz natürlich in die andere übergeht.
Über den Körper Verbindung zu Deinem Selbst schaffen.

Unsere nächsten Stunde möchte ich diesen Sonnengrüßen und dem Flow widmen – weniger Erklärungen, mehr Sonnengrüße, mehr dynamische, fliessende Abfolgen. Stille in der sich wiederholenden Bewegung finden.
Nimm Deinen Spruch mit – gedanklich im Herzen, in Form einer Postkarte, oder als Screenshot auf deinem Handy.
Keine Sorge, Du wirst ihn nicht präsentieren müssen 🙂

Widme diese nächste Klasse, Deiner aktuellen „Weisheit“.
In Savasana wirkt sie am besten nach. 🙂

Bis Dienstag 18:00 bei den Fahrradständern  – Haupteingang Augarten!
Namasté,
Eure yogairene.

Balance, Balance – zweiter Versuch

Liebe Yogafreundinnen!

Da unser Yoga im Park letzte Woche im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist, versuchen wir es nächsten Dienstag (übermorgen) nochmal mit der Balance! 🙂

Das trifft sich gut, weil sich an meiner Wochenendtätigkeit nichts geändert hat. Diesmal war sie weniger geprägt vom Lernen als vielmehr vom Fragen beantworten und präsentieren.
Mit ein wenig Stolz und bisschen Erleichterung kann ich nun sagen:
Der Spiraldynamik Lehrgang Basic Move ist abgeschlossen – erfolgreich!
Prüfung bestanden! Yupiiiieeeh!

Anatomie hier, Muskeln und Knochen da und das Ganze in Verbindung mit Bewegung, im Yoga, im Sport, und auch im Alltag.
Was kann der Körper, was soll er und wo sind so unsere persönlichen „Hunde“ begraben?

Für euch bedeutet das, dass ich jetzt besser gewappnet bin für unser Balance-Programm.
Vom Fuß über das Bein hinein in das Hüftgelenk werden wir uns kräftigen – und das mit dem „auf-einen-Bein-stehen“ angehen.
Aber wie beim letzten Mal beschrieben wird es auch um die Balance zwischen den beiden Körperhälften gehen, zwischen Spannung-Entspannung, Kräftigung-Dehnung. 🙂

Ich freue mich auf diese nächste Stunde mit euch im heißen Augarten – die Prognosen sind vielversprechend!

Bis Dienstag 18:00 bei den Fahrradständern!
Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park: Balance, Balance!

Liebe Yoga-FreundInnen!

Der Hochsommer hat uns ein wenig verlassen, daher nutze ich das Wochenende, um mich mit Anatomie zu Hause auf Dienstag vorzubereiten.
Unsere Gruppe hat letzte Woche zahlreich und motiviert gestartet – daher nehme ich mir vor, mir besonders Mühe zu geben. 🙂

Hier im Bild übe ich ein wenig mit Isidor – meinem knöchernen Freund – und bereite mich schon auf unser nächstes Treffen im Park vor.
Knochen hier, Muskeln dort – ein wenig Anatomie schadet nie!
…und das ganze unter wachsamer (?) Beobachtung meines orangefarbenen Freundes…

Balance ist nicht nur auf einem Bein stehen können, bestimmte Muskeln stärken oder versuchen Knochen einzurichten und wahrzunehmen.
Balance ist auch die Ausgeglichenheit zwischen rechts und links, zwischen Einatmung und Ausatmung, zwischen Spannung und Entspannung.
Balance ist eine dynamische Stabilität finden – oder in der Dynamik Stabilität finden.
Versuchen wir das doch gemeinsam!

Bei unserem nächsten Treffen wird es genau darum gehen.
Selbstverständlich werden wir uns in einbeinigen Ansanas üben – im Baum, im halben Mond oder im Balancing Stick – aber auch in unserem immer wiederkehrenden und bekannten Asanas wie im Krieger 2 – Virabhadrasana.

Ich freue mich auf euer Kommen!
Dienstag, 26.6. um 18:00 – Haupteingang Augarten, bei den Radständern.

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park – Geht in die 3. Runde!

Liebe Yoga-FreundInnen!

Am 19.06.2018 geht es wieder mit Yoga im Park mit der yogairene los! Der Sommer ist schon längst da und jetzt heisst es auch für uns durchstarten! Damit es so sommerlich bleibt, werden wir ganz viele Sonnengrüße machen und damit die Sonne auch in unseren Herzen scheint, wird es ein paar yogatherapeutische Übungen geben.

Treffpunkt ist jeden Dienstag 18:00 bei den Radständern – Haupteingang Augarten. Ich bin da und warte auf euch. Wir suchen uns dann ein feines Plätzchen.

Willst Du mehr erfahren: mail@yogairene.com

Yoga im Park findet immer statt – außer es regnet so richtig!  Keine Anmeldung nötig.

Auf bald und Namasté!
Eure yogairene.