Yoga im Park – Herz über Kopf


Liebe Yogafreundinnen!

Es ist wieder so weit: Einmal in der Yoga im Park Saison widmen wir uns den Umkehrhaltungen. Hier – auch schon traditionell – mit einer Hilfe von Bruder Baum – im Handstand, Sanskrit Adho Mukha Vrksasana, was so viel wie „der Baum mit dem Gesicht nach unten“ bedeutet. Passend, oder?

Umkehrhaltungen erfordern in dieser Form Kraft in den Händen, Armen, Schultern, eine Starke Körpermitte und auch Mut. Vor allem aber schenken sie uns Selbstvertrauen, vielleicht auch weil sie unser Gehirn einmal wieder so richtig durchbluten und uns neue Perspektiven schenken.

Keine Sorge: es muss nicht immer gleich der Handstand sein. Der herabschauende Hund – Adho Mukha Svanasana – ist im Grund auch eine Umkehrhaltungen. Wir werden uns also langsam und doch mutig – beherzt – auf den Handstand zu bewegen.

Hauptsache: Herz über Kopf!
Namasté,
Eure yogairene.

PS: Jetzt schon ein Save the Date:  Am Mittwoch, 25.08., findet für dieses Jahr die letzte Yoga im Park Stunde statt und daher gibt es eine kleine Eis-Party im Anschluss! 🙂

Yoga im Park – Fließend durch die Vinyasa


Liebe Yogafreundinnen!

Erholt und voll Energie 🙂 möchte ich in unserer nächsten Stunde mal wieder einen Augenmerk auf unsere Vinyasa werfen. Das elegante und bewegte Ritual zwischen unseren Asanas, das schon so selbstverständlich in unserer Praxis ist, dass es wert ist, es sich genauer anzusehen.

Nach unserer letzten Stunde haben wir darüber geredet, wie denn die „richtige“ Vinyasa ginge. Und wie sooft waren wir in der Kürze damit konfrontiert, dass es kein kein richtig oder falsch gibt, sondern mehrer Optionen. Es gibt also immer eine Wahl und kein  Dogma. Das ist doch mal gut.

Diese Möglichkeiten möchte ich mir mit euch gemeinsam ansehen, ausprobieren und nebenbei unsere Schultern stärken – auch mal in einem Chaturanga Dandasana – low plank oder Stockhaltung. Auch dorthin werden wir mit ein paar Übungen kommen.

In diesem Sinne freue mich, mit euch durch ein paar Vinyasas zu fließen!
Namasté,
Eure yogairene.

PS: Wenn Du es mal nicht bis 18:00 zu den Radständern schaffst und weißt auf welcher Wiese wir praktizieren, kannst Du auch gerne nach kommen. 🙂

Yoga im Park – Sleep, Ride, Repeat :)


Liebe Yogafreundinnen!

Nächsten Mittwoch entfällt unser Yoga im Park, weil ich mich bisschen ausklinke und urlaube. Wenn es der Wettergott gut mit mir meint, werde ich mich meiner Leidenschaft dem Rennradfahren hingeben. Frei nach dem Motto: Sleep, ride, repeat.

Glück ist die Zeit, in der wir sie vergessen.

Und das ist für mich die große Gemeinsamkeit von Yoga und Rennradfahren. Denn neben der sportlichen Herausforderung ist es genau dieser Grund: ich vergesse alles drumherum. Ich empfinde Glück und innere Zufriedenheit.

Ich. bin. jetzt. 

So bewege ich mich durch die Jahreszeiten mit dem kontemplativen Rauschen der Reifen auf der Straße und dem Fahrtwind in den Ohren.

Bleibt gesund und munter – wir sehen uns am Mittwoch, 4.8. um 18:00 im Augarten wieder!

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park – Kraft tanken aus einer starken Mitte

Liebe Yogafreundinnen!

Am Mittwoch, 18:00 Treffpunkt bei den Radständern Haupteingang Augarten, ohne Anmeldung und gerne in Begleitung – zur kleinen Erinnerung 🙂 – ist es wieder so weit:

Zeit für Yoga im Park, bei dem wir uns dieses Mal der Kräftigung unserer Mitte widmen wollen. Eine starke ausgeglichene Mitte verschafft uns neben dem aufrechten Gang auch eine selbstbestimmte und selbstbewusste Haltung im Leben.

Für Ardha Chandrasana – den halben Mond – braucht es nicht nur eine gute Balance auf einem Bein, sondern vor allem einen steten Fokus auf die Stabilisierung der Körpermitte. Und das ist nicht nur ein kräftiger Bauch, sondern auch eine gut koordinierte Rückenmuskulatur. 

Wie immer ist das Zusammenspiel der Schlüssel zum Erfolg und so kann auch eine anstrengende Asana mit Leichtigkeit und Zuversicht gehalten werden.

Lasst uns Kraft tanken und finden – in unserer eigenen Mitte!
Namasté,
Eure yogairene.

 

Yoga im Park – Bestechend in der Einfachheit

Liebe Yogafreundinnen!

Ein alter olympische Gedanke ist noch immer recht aktuell: schneller, höher, stärker. Wohin das Auge auch blickt: Optimierung und angestrebte Perfektion auf allen Ebenen! Immer mehr von allem.

Geht es das?
Ich denke nicht. Vor allem es muss nicht sein!
Durch den ständigen Vergleich kommt doch nur Unzufriedenheit.

In diesem Sinne, möchte ich unsere nächste Yoga im Park Stunde entspannter als sonst gestalten, länger in Asanas – wie Trikonasana – verweilen. Innehalten und in die Einfachheit genießen. In ihr eine Herausforderung entdecken; nämlich, bei dieser Asana im Konkreten, eine Herausforderung für die Beine, Hüften, die Körpermitte und gleichzeitig den Geist zur Ruhe kommen lassen. Wo bleibe ich dran, wo lasse ich los?

Nehmen wir uns doch einen anderen wohl passenderen olympischen Gedanken her, in dem das gemeinsame Erleben im Vordergrund steht: Dabei sein ist alles!

Ich hoffe also auf gutes Wetter und freue mich auf euer Kommen am Mittwoch!

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park – Vom Kamel in den Fisch

Liebe Yogafreundinnen,

Unser Kamel ist letzte Woche wortwörtlich ins Wasser gefallen und wurde zum Fisch, Matsyasana. 🙂

Die Wettervorhersagen für kommenden Mittwoch sehen perfekt aus, um uns nun doch noch der Rückwärtsbeuge und unseren Herzöffnungen zu widmen!

Treffpunkt ist wie immer um 18:00 bei den Fahrradständern beim Haupteingang Augarten. Wenn Du mehr über mein Yoga im Park erfahren willst, kannst Du hier nachlesen!

…und wenn Du mal Lust auf Hot Yoga hast, dann findest Du mich  auch im Studio. Da regnet es garantiert nicht, aber Du tropfst auf die Matte. Mehr dazu gibt‘s hier.

In diesem Sinne: stay bendy! 🙂

Ich freue mich auf ein Wiedersehen am Mittwoch.
Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park – Ein Kamel möchte ich sein

Liebe Yogafreundinnen!

Kamele können tagelang ohne Wasser, dennoch als Schiff der Wüste, durch ihr Leben schreiten. Stoisch. Allwissend. Gelassen. Genügsam. So gesehen wäre ich gerne eines und versuche mich hier im Kamel – Ustrasana.

Ustrasana sollte gut aufgewärmt praktiziert werden und für ein Foto sei nichts riskiert. Diese Rückwärtsbeuge stellt eine große Herausforderung nicht nur für die gesamte Wirbelsäule auf Grund einer starken Kompression aller Wirbel dar, sondern auch für unser Herz: Die absolute Öffnung des Brustkorbes. Die Preisgabe des Herzes ohne Schutz. Wann trauen wir uns das?

In unserer nächsten Stunde widmen wir uns, neben dieser Herausforderungen, der Beweglichkeit und Kräftigung unserer gesamten Wirbelsäule.

In diesem Sinne: stay bendy! 🙂
Ich freue mich auf ein Wiedersehen am Mittwoch.

Namasté,
Eure yogairene.

Yoga im Park – Zur Sonnwende in den Drehsitz

Liebe Yogafreundinnen!

Der Sommer hat uns bereits fest in Griff, auch wenn er meteorologisch erst morgen, am 21.06., beginnt. Die Sonnwende steht bevor und beschert uns den längsten Tag des Jahres. In der großen Hitze fällt es mir zugegebenermaßen recht schwer, die Sonne zu schätzen; dennoch bewundere ich sie für ihre Strahlkraft, ihre Energie, die Wandelsfähigkeit ihres Lichts und die Zuversicht, die sie schenkt, indem sie immer da ist.

Sonnengrüße, und somit Danksagungen an sie, sind fixer Bestandteil im Yoga. Deswegen wird es beim nächsten Mal einige dieser Art geben. 

Machen wir es der Sonne gleich und drehen uns in neue Perspektiven, so wie in Ardha Matsyendrasana – der halbe Drehsitz. Daher möchte ich die nächste Stunde auch diesen Wendungen und Drehungen widmen, und somit unserem Rücken und unserer Wirbelsäule. Neben der Kräftigung der Rückenmuskulatur bringen Twists Dehnungen für den gesamten Oberkörper mit sich und machen uns flexibler. Nicht nur körperlich. 🙂

Ich freue mich schon, mit euch die Sonnwende nachzufeiern!
Namasté,
Eure yogairene.

PS: Unveränderlich ist unser Treffpunkt: Mittwoch, 18:00 Uhr, bei den Radständern Haupteingang Augarten.

Yoga im Park – Happy Hips



Liebe Yogafreundinnen!

Nachdem wir uns letzte Woche unseren Schultern gewidmet haben, geht es diese Woche an einen anderen Dreh- und Angelpunkt in unserem Körper, und letztendlich auch in unserer Seele: die Hüfte(n).

Wie die Schultern gelten auch die Hüften als unsere Tore in die Freiheit. Ermöglichen sie doch unsere Fortbewegung in jede erdenkliche Richtung, unser Aufrichten und den aufrechten Gang in unserem Leben. Leider schenken wir Ihnen wenig Aufmerksamkeit, sitzen viel und geben ihnen wenig Chance, sie im vollen Ausmaß zu mobilisieren.

Daher wird es beim nächsten Yoga im Park, so wie ihr im High Lunge oder Ashta Chandrasana, viel der sogenannten Hüftöffnungen geben, die uns körperliche Lebendigkeit und seelische Flexibilität schenken. Verwöhnen wir uns mit happy hips! 🙂

Bis Mittwoch!
Namasté,
Eure yogairene.

www.yogairene.com

Yoga im Park – Glücklich, Gesund, Gomukhasana

Liebe Yogafreundinnen!

Es ist soweit – nächste Woche Mittwoch, 09.06., startet wie angekündigt wieder unsere Yoga im Park Saison!! Hurra! ?

Um 18:00 ist Treffpunkt bei den Radständern – Haupteingang Augarten – und dann gehen wir zu unserem lauschigen Plätzchen, das hoffentlich frei ist. Mehr grundsätzliches zu Yoga im Park findest Du hier.

In Anbetracht meiner Verantwortung als Veranstalterin, danke ich Dir wenn Du an die 3G-Regel denkst.

Und im Sinne dieser starten wir glücklich und gesund mit Gomukhasana – dem Kuhgesicht. 

Die Sonne scheint und hat hoffentlich auch eure Knochen wieder aufgewärmt. Kaum ist sie da werde auch ich dynamischer und fühle mich wie aufgetaut! Daher möchte ich in unserer ersten Stunde

mal den gesamten Körper aktivieren. Freude an der Bewegung generieren. Schulen wir doch gemeinsam diese Flexibilität – von Körper und Geist.

Ich freue mich wirklich schon sehr auf ein Wiedersehen! ?

Namasté,
Eure yogairene.